Wandern für Anfänger – So klappt die erste Wandertour + Blogparade

Aussicht bei einer leichten Wanderung

Einfach draußen in der Natur unterwegs sein, die Stille jenseits der Zivilisation genießen und die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut spüren. Wandern ist eine richtig tolle Möglichkeit, um mal raus zu kommen und sich eine Auszeit zu gönnen. Früher war ich gar nicht scharf auf Outdoor-Action. Seit ich aber mit Anfang 20 nach München gezogen bin, bin ich auf den Geschmack gekommen. Ich erinnere mich noch gut, wie es für mich war, als ich das erste Mal in den Bergen unterwegs war. Damit ihr gut auf eure erste Wanderung vorbereitet seid, habe ich hier meine Tipps zum Thema Wandern für Anfänger zusammen gefasst. An alle Blogger: Ich möchte eure Wanderrouten sehen! Unten findet ihr ein paar Infos, wie ihr an der Blogparade teilnehmen könnt. 🙂

Wandern für Anfänger: Überschätzt euch nicht!

Bevor ihr euch sofort in die Berge stürzt, sollte Eines klar sein: Übertreibt es nicht! Es muss nicht gleich die schwere Bergtour hoch auf den Gipfel sein. Auch Panoramawege oder Wanderungen um einen See machen Spaß und haben eine tolle Aussicht. Wenn ihr im Internet nach Routen sucht, dann haltet nach welchen Ausschau, die mit “leicht” gekennzeichnet sind. Wenn ihr schon eine gute Grundkondition habt, weil ihr z.B. sowieso viel Sport macht, dann könnt ihr euch auch an eine mittlere Wandertour wagen.

Eine gute Angabe sind auch die Dauer der Strecke in Kombination mit den Höhenmetern. Mein Vorschlag: Nehmt für den Anfang eine Route, die weniger als 500 Höhenmeter hat und gut in 3-4 Stunden machbar ist. Das ist natürlich nur ein Richtwert, wenn ihr lieber eine gemütliche Runde um den See gehen wollt, ist das auch ein guter Einstieg.

Brotzeit mit Brett und Brot
Egal ob ihr einkehrt oder nicht: Brotzeit ist wichtig!

Wandern für Anfänger: Verpflegung für unterwegs

Ganz wichtig beim Wandern ist die Verpflegung. Achtet darauf, dass ihr immer genug Wasser dabei habt. Ich nehme immer eine 1,5 Liter Flasche mit und trinke meistens noch einen halben Liter Schorle, falls wir noch irgendwo einkehren. Nehmt an heißen Tagen lieber etwas mehr Wasser mit, damit ihr genug Flüssigkeit aufnehmen könnt.

Packt auch eine Brotzeit für unterwegs ein. Dafür eignen sich immer belegte Brote, Äpfel und Müsliriegel. Wenn ich mit einer Einkehrmöglichkeit plane, muss ich unterwegs trotzdem ein Brot mampfen, damit ich genug Energie für den Weg habe. Nehmt euch gerne eine Notfall-Ration mit, damit euch unterwegs nicht einfach der Saft ausgeht.

Wandern für Anfänger im Wald
So könnte ein leichter Wanderweg aussehen.

Wandern für Anfänger: Die richtige Route wählen

Oben habe ich ja schon beschrieben, dass eine Wanderroute für Anfänger meiner Meinung nach unter 500 Höhenmeter haben und in 3-4 Stunden möglich sein sollte. Wenn ihr euch über verschiedene Routen informiert, dann ist die Bodenbeschaffenheit auch wichtig. Apps wie Komoot listen übersichtlich auf, wie der Untergrund einer jeden Wandertour geschaffen ist. Wenn ihr nicht so trittsicher seid, dann haltet euch für’s Erste an Routen, die über „normale“ Wege führen und nur wenig alpines Gelände beinhalten. Wandern für Anfänger ist keinesfalls langweilig! Es gibt so viele Routen, die zwar leicht, aber schön sind. So kann z.B. eine Auflistung der verschiedenen Bodenbeschaffenheiten aussehen (auch von Komoot abgeknipst):

Wegbeschaffenheit bei Komoot
Wegbeschaffenheit bei Komoot. [c] Komoot.de

Wandern für Anfänger: Die richtigen Wanderschuhe

Das A und O für jede Wanderung! Ihr wollt sicher nicht zu denen gehören, die mit Flip Flops den Hang runter stolpern. Achtet deswegen unbedingt darauf, ordentliche Wanderschuhe zu tragen. Wichtig ist dabei, dass ihr darin ausreichend Halt habt. Die Schuhe sollten fest am Fuß sitzen, aber auf keinen Fall drücken. Solltet ihr rutschen, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass ihr euch Blasen zuzieht. Sind sie zu eng, wird es spätestens beim Bergabgehen schmerzhaft. Ich finde mittelhohe bis hohe Wanderschuhe praktisch.

Die richtigen Wanderschuhe finden

Tragt bei einer Bergtour richtige Wanderschuhe und keine Turnschuhe. Eure Knöchel sind geschützt, ihr könnt nicht so leicht umknicken und eure Füße werden nicht nass, falls ihr mal durch Wasser oder Schnee gehen wollt. Wanderschuhe sollten auf jeden Fall anprobiert werden, damit ihr auch wisst, was für euch bequem ist. Geht dazu am Besten in ein Fachgeschäft und lasst euch beraten.

Denkt auch an die Socken

Vergesst dabei die Socken nicht! Ich trage total gerne dicke Wandersocken*. So werden meine Füße nicht aufgescheuert und im Winter bleiben sie schön warm. Hier könnt ihr mal stöbern. Ich musste mir häufig die Ferse abkleben, damit ich keine Blasen bekomme. Seitdem ich dicke Wandersocken trage, ist das kein Problem mehr.

Wandern für Anfänger Gleirschklamm
Erfrischende Wanderung ohne große Kondition.

Wandern für Anfänger: Die richtige Ausrüstung

Mal angenommen, ihr wollt eine einfache Wanderung im Frühling oder Sommer ausprobieren, dann solltet ihr folgende Dinge einpacken:

  • Erste-Hilfe-Set (In meinem Artikel zur Reiseapotheke zeige ich, was rein muss)

  • Sonnencreme

  • Kopfbedeckung

  • Brotzeit & Wasser

  • Sonnenbrille

  • Wandersocken & Schuhe

  • leichte Trekkinghose oder elastische Hose (z.B. Leggings)

  • leichtes Shirt

  • Fleece-Jacke (abends kann es auch kühl werden)

  • Evtl. Softshell-Jacke

  • Handy (für Navigation und evtl. Notruf)

Wandern für Anfänger Aussicht Brauneck
Auch eine einfache Tour hat tolle Ausblicke

Das ist auch nützlich

Ich gehe davon aus, dass eure erste Wandertour leicht bis mittel sein wird und euch einen Vorgeschmack geben sollte, ob ihr überhaupt Lust auf mehr habt. Ihr seid plötzlich scharf darauf, mehr zu entdecken? Dann könnt ihr überlegen, ob ihr euch Wanderstöcke besorgen wollt. Sie erleichtern euch das Gehen, vor allem in unwegsamen Gelände, und können zusammengefaltet werden.

Wenn ihr nicht sicher seid, wie das Wetter wird, kann euch eine Regenjacke den Tag retten. Damit bleibt ihr trockener, als mit der Softshell-Jacke, die schneller durch weicht. Zusammen mit einer Regenhose für das Fahrrad seid ihr auch bei starken Regenschauern gut ausgerüstet.

Wandern für Anfänger: Das Wetter im Blick haben

Wenn wir schon bei Regenschauern sind: Schaut auf jeden Fall vor eurer Wanderung, wie das Wetter wird. Das ist nicht nur praktisch, weil das Wandern bei Sonnenschein mehr Spaß macht, sondern es hat auch ernstzunehmende Gründe. Z.B. kann im Winter die Lawinengefahr in manchen Regionen erhöht sein und auch im Sommer sind Sturmböen oder Unwetter in den Bergen gefährlich. Sucht euch zu eurer eigenen Sicherheit einen Tag aus, an dem das Wetter gut wird und auch so bleibt.

Wasserfall und Gras
Ein Wasserfall in der Ferne.

Wandern für Anfänger: Die Orientierung

Mittlerweile navigiere ich nur noch mit dem Handy. Hierfür benutze ich je nach Weg einfach Google Maps, lasse mir meine Route von Komoot anzeigen oder ich nutze Open Street Maps. Von Open Street Maps bin ich mittlerweile Fan geworden, weil ich hier alle Wanderwege eingezeichnet sehen kann. Außerdem kann ich sehen, wie viele Höhenmeter unterwegs lauern und mir so ein Bild davon machen, wie steil es wird. Hier ist jeder Schleichweg eingezeichnet, sodass ihr immer alle Möglichkeiten sehen könnt.

Natürlich habt ihr das Risiko, dass euer Akku leer wird, wenn ihr länger unterwegs seid. Navigiert deswegen im Flugmodus und nur Mit GPS an, das schont den Akku und reicht für die Routen (außer wenn ihr Komoot über das Internet benutzt). Zusätzlich könnt ihr euch auch ganz Oldschool eine Papierkarte mitnehmen, die müsst ihr aber lesen können und mich persönlich nervt es, so viel Papier dabei zu haben. Vor allem bei kurzen Strecken reicht das Handy zum Navigieren vollkommen.

Leichte Wanderung für Einsteiger
Thomas (und ich) bei einer leichten Wanderung.

Wandern für Anfänger: Für Notfälle gewappnet sein

Auch wenn wir nicht davon ausgehen, dass etwas passiert, ihr solltet immer für einen Notfall gewappnet sein. Ein Notfall kann z.B. eine Verletzung sein oder auch ein Wetterumschwung, der euch in Gefahr bringt.

Selbst Hilfe rufen

Sollte so etwas passieren, dann könnt ihr mit dem Handy die EU-weite Nummer 112 rufen. Hier werdet ihr automatisch an die nächste Dienststelle weitergeleitet und könnt so mit den Helfern sprechen. Falls ihr keinen Empfang habt, dann trotzdem Ruhe bewahren. Hier hilft es, wenn ihr euch weiter den Berg hoch bewegt, sodass ihr freie Sicht auf eine nahegelegene Ortschaft habt. Mit etwas Glück habt ihr dadurch wieder Empfang und könnt Hilfe rufen. Denkt daran: Die Leute von der Bergrettung riskieren regelmäßig ihr Leben, um Wanderer aus den Bergen zu retten. Ihr solltet die Helfer also nur im echten Notfall rufen und nicht, weil eure Füße müde sind oder ihr keine Lust mehr habt.

Eine Hütte am Hochkönig. Auch einfach zu erreichen.
Eine Hütte am Hochkönig. Auch einfach zu erreichen.

Jemandem Bescheid sagen

Auf jeden Fall solltet ihr vor eurer Tour jemanden darüber informieren, wo ihr unterwegs seid und wann ihr wieder zurück kommen wollt. Wenn ihr euch deutlich verspätet, kann diese Person dann für euch Hilfe rufen. Auch wenn es banal klingt, aber das kann euch im Notfall retten.

Nicht alleine los ziehen

Klar könnt ihr auch alleine unterwegs sein, aber das muss nicht unbedingt auf eurer ersten Tour sein. Hebt es euch für später auf und geht das erste Mal mit einem Freund oder einer Freundin raus. Sollte in eurem Bekanntenkreis niemand Lust haben, schaut doch mal bei Meetup.com vorbei. Hier gibt es oft Termine, zu denen sich Leute für verschiedene Anlässe treffen und gemeinsam etwas unternehmen. Wanderungen sind auch oft dabei.

Kühe beim Wandern
Kühe treffen wir oft.

Wandern für Anfänger: Macht keinen Dreck!

Wenn ihr schon in der Natur unterwegs seid, dann behandelt sie bitte mit Respekt. Nehmt euren Müll mit und werft auch keine Bananenschalen oder Kerngehäuse weg. Eine Bananenschale braucht 1-3 Jahre, um draußen zu verrotten und ein Kaugummi sogar 5 Jahre. Jetzt stellt euch mal vor, jeder Einzelne würde seinen Kaugummi unterwegs ausspucken. Da braucht es wirklich nicht viel Fantasie, um zu wissen, wie es dann aussehen würde… Egal ob organische Abfälle oder Plastikmüll. Nehmt es einfach wieder mit.

Respekt vor der Natur

Achtet darauf, wo ihr hin tretet. Trampelt keine Blumen oder Wurzeln nieder, haltet euch an die Wege und brecht auch nicht unnötig Zweige ab. Es gibt Menschen, die jede Menge Arbeit in den Erhalt der Wanderwege und den Schutz der Berglandschaft stecken. Außerdem handelt es sich dabei um wertvollen Lebensraum für große und kleine Tiere. Ihr solltet das zu schätzen wissen und auch generell ein gewisses Maß an Respekt vor Natur haben.

Aussicht bei einer leichten Wanderung
Tolle Aussicht zum Schloss Neuschwanstein. Auch leicht zu erreichen.

Der richtige Umgang mit Tieren

Auch Tieren werdet ihr unterwegs begegnen. Seien es nun Kühe oder verschiedene Waldtiere. Verhaltet euch ihnen gegenüber ruhig. Macht keinen Lärm und prescht nicht durch das Unterholz. Ihr könntet Tiere aufschrecken. Wenn ihr einen Hund dabei habt, dann leint ihn unbedingt an. Vor allem Kühe mit Kälbern werden aggressiv, wenn ein Hund herum tollt und das ist schon mehrfach tödlich (für den Menschen) ausgegangen. Seht ihr Tierbabies, wie z.B. kleine Rehe, dann haltet euch fern. Kommt ihr ihnen zu nahe, nehmen sie euren Geruch auf und werden von der Mutter verstoßen.

Ich bin auch kein Fan davon, mitten in einer fremden Kuhherde zu stehen und die sanften Riesen zu streicheln. Warum? Als Kind hat meine Mutter mal eine Kuh gestreichelt, die hatte aber keine Lust drauf und plötzlich hat die ganze Herde den Weidezaun nieder getrampelt und ist und ein Stück gefolgt. So schnell bin ich lange danach nicht mehr gerannt.

Kühe auf dem Weg bei einer Wanderung
Schon cool, wenn die Kühe auf dem Weg liegen.

Wandern für Anfänger Zusammengefasst

Du hast dich gefragt, wie du deine erste Wanderung angehen sollst und was du überhaupt beachten kannst? Ich hatte selbst mal den Moment, in dem ich nicht genau wusste, was mich erwarten wird, was ich alles einpacken soll oder wie viel Essen ich überhaupt brauche. Keine Angst, es braucht einfach seine Zeit, bis du ein Gefühl dafür hast, was für dich und deine Touren wichtig ist. Ein paar Anhaltspunkte habe ich dir oben schon zusammengefasst und ich hoffe, dass du nun etwas besser auf deine erste Tour vorbereitet bist.

Blogparade

Du hast selbst einen Blog? Dann mach mit bei meiner Blogparade und zeige mir deine Wanderrouten für Anfänger.

Diese Beiträge suche ich

Ich möchte zeigen, dass es einfach ist, Wanderungen für Anfänger zu finden. Dazu brauche ich aber eure Hilfe. Ich möchte gerne Wanderrouten im ganzen Land sammeln. Auch für diejenigen, die etwas weiter weg leben.

Für meine Blogparade sammle ich die verschiedensten Wanderrouten. Voraussetzung:

  • Einfache bis mittlere Wanderwege, die von Einsteigern gut geschafft werden können.

  • Ich möchte mich auf Deutschland und Österreich beschränken. Erst einmal die Heimat kennen lernen. 😉

So kannst du teilnehmen:

Schreibe einen Beitrag oder nimm einen Bestehenden über eine Wanderroute für Anfänger und verlinke diesen Artikel darin. Damit ich auch etwas davon mitbekomme kannst du mir einfach einen Kommentar da lassen, mit Link zu deinem Artikel.

Gerne darf die Aktion auch auf Social Media geteilt werden, je mehr Routen wir zusammen bekommen, umso besser!

Die Blogparade läuft bis zum 30.06.2019.  Danach sammle ich alle Einsendungen in einem gesonderten Artikel. Ich freue mich schon auf eure Beiträge! 🙂

Wandern in den Bergen

Das könnte euch auch interessieren:

* Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Du kannst mich und meinen Blog unterstützen, falls du sowieso gerade etwas brauchst und das über meinen gekennzeichneten Link bestellst. Das kostet dich nichts und ich bekomme eine kleine Provision, dank der ich Hosting, Tools etc. bezahlen kann.

50 Kommentare bei „Wandern für Anfänger – So klappt die erste Wandertour + Blogparade“

  1. Liebe Silvia, da mache ich gern mit und schlage eine Wanderung im Stubaital oberhalb von Neustift vor. Mit der Gondel geht es zunächst ganz entspannt hinauf auf den Berg und dort wandert man dann mit tollem Blick auf das Tal und die umliegenden Berge zur Autenalm.
    Jetzt noch ein wenig zu früh, aber in ein paar Wochen eine wunderschöne und einfache Wanderung.
    https://blog.wohlgeraten.de/das-stubaital-zu-fuessen-eine-wanderung-zur-autenalm-1-665m/
    – Liebe Grüße, Charis

    1. Hallo Charis,
      das sieht ja richtig toll aus, vielen Dank für deinen Beitrag! 🙂
      Das erinnert mich an das Brauneck, da gab es eine ganz ähnliche Aussicht und auch ein paar Gleitschirmflieger, die schwerelos über die Wanderer hinweg gegleitet sind. Ich melde mich dann im Juli, sobald das Roundup fertig ist und nehme deinen Beitrag gerne mit auf.
      Liebe Grüße

  2. Schöne Idee!

    Wir beteiligen uns gerne mit folgendem Artikel:

    https://www.2onthego.de/weinwanderung-um-stuttgart/

    Liebe Grüße Gina und Marcus

    1. Hallo ihr zwei,
      das sieht ja spannend aus, auf Weinberge hätte ich jetzt auch Lust! Damit können wir sicher den Leuten aus der Stuttgarter Gegend Lust auf Wandern machen, vielen lieben Dank für euren Beitrag! 🙂
      Das Roundup dazu gibt es dann im Juli, da sage ich Bescheid, sobald es fertig ist.
      Liebe Grüße
      Silvia

  3. Liebe Silvia,

    das ist eine schöne Idee und ich bin gespannt, was da so für nette Touren zusammenkommen. Mein Tipp für Anfänger und Genießer ist eine kleine Tour um Meran und zum Schloss Tirol – Südtiroler Geschichte, schöne Aussichten und leckere Einkehrmöglichkeiten inklusive: https://www.myhappyplaces.de/rund-um-meran-eine-wanderung-zum-schloss-tirol/.

    LG Britta

    1. Woooooow, also wer da keine Lust auf Wandern bekommt … Das sieht mega schön aus, jetzt bin ich wieder in Urlaubsstimmung! 🙂 Dankeschön für den tollen Beitrag, ich nehme ihn gerne mit auf und melde mich im Juli dann, wenn das Roundup fertig ist.
      Liebe Grüße
      Silvia

    1. Hallo Tina,
      das sieht mega schön aus, nehme ich sehr gerne mit auf! 🙂 Im Juli gibt’s dann die gesammelten Artikel, da melde sage ich dir gerne Bescheid, sobald ich damit fertig bin.
      Liebe Grüße
      Silvia

  4. Liebe Silvia,

    hier kommt eine ganz entspannte Wandertour zum Jachenauer Wasserfall.
    https://wellspa-portal.de/genusswandern-zum-jachenau-wasserfall/

    Du bist mir mit deiner Blogparade ein paar Tage zuvor gekommen, denn ich möchte mich auf die Suche nach Genusswander-Tipps im Bayrischen Voralpenland begeben. Kommt noch 🙂

    Liebe Grüße, Katja

    1. Liebe Katja,
      diese Tour sieht ja traumhaft aus! 🙂 Da hast du ja das Wetter perfekt abgepasst, da kann man die Schmankerl dann noch mehr genießen. Ich nehme den Beitrag sehr sehr gerne mit auf und sag Bescheid, wenn die Zusammenfassung im Juli online geht. 🙂

      Vielleicht kann ich mich ja auch am deiner Blogparade beteiligen.:)

      Liebe Grüße
      Silvia

  5. Super Idee – wir schlagen diese herrliche Wanderung vor: https://hierwohntdasglueck.com/2018/08/26/granattor/#more-863

    Einfach ein Traum!
    Lg Marie-Theres und Andreas von http://www.hierwohntdasglueck.com

    1. Oh das sieht ja schön aus, da wäre ich jetzt auch gerne!! 🙂 Wird mit aufgenommen und das Roundup gibt es dann im Juli, sobald die Blogparade vorbei ist. 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  6. Liebe Silvia,
    sehr informativer Artikel und eine tolle Idee für eine Blogparade. Da passen meine Lieblingsrunden im Harz wunderbar rein (abwechslungsreiche, kleine Runden mit dem gewissen Etwas). Mit einer meiner Lieblingsrunden am Fuße des Brockens nehme ich gerne an deiner Blogparade teil: https://anwolf.blog/2019/02/17/ilsetal-und-ferdinandsstein-lieblingsrunden-im-harz/

    Bin gespannt was noch alles so an Wanderrouten zusammenkommt. Liebe Grüße von Andrea

    1. Liebe Andrea,
      das sieht ja toll aus und erinnert mich ein bisschen an meine Heimat in Niederbayern. 🙂 Deinen Beitrag nehme ich sehr gerne in mein Roundup auf, das dann im Juli erscheinen wird.
      Liebe Grüße
      Silvia

  7. Hallo Silvia,

    schau mal, ob das in dein Konzept passt.

    https://diereiseule.com/2018/11/07/wanderung-rheingau/

    Ich würde die Blogparade dann noch verlinken. Ist auf jeden Fall ein Wanderweg für Anfänger.

    Liebe Grüße
    Liane

    1. Liebe Liane,
      das passt super! Schöne Aussicht, informativ und eine Route die sicher Spaß macht – Nehme ich gerne im Roundup auf! das wird dann im Juli erscheinen, sobald die Blogparade zu Ende ist. 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

      1. Prima. Dann setze ich nachher noch den Link.

        Liebe Grüße
        Liane

        1. Super, dankeschön! 🙂

  8. Adventure & Mo würde sich gerne mit der Tour zur Gruberalm als Einstiegstour für Familien im Salzburger Land beisteuern. Hier können sogar Oma und Opa noch mit, für die Kinder gibts reichlich Spielangebot und der Ausblick ist traumhaft, ebenso wie die Verköstigung auf den Hütten.
    https://www.adventuremo.de/outdoor/wandern-berggehen/wanderung-zur-gruberalm/
    Passt das in dein Konzept?
    Liebe Grüße
    Kristina

    1. Liebe Kristina,
      die Wanderung passt perfekt! Ich finde es auch schön, dass ihr die Komoot-Runde mit aufgenommen habt. Wenn du noch nen Link zu meinem Artikel rein packst, dann nehme ich deinen Beitrag gerne mit auf und liste ihn dann mit im Roundup im Juli auf. 🙂 Vielen lieben Dank für’s Teilnehmen! 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  9. Ich wohne in den Bergen, gehe aber leider nicht mehr so oft wandern. Wenn ich gehe mach ich mir keine Gedanken, wie schwer der Weg ist und auch nicht über die Ausrüstung. Gehe immer mir meinen Turnschuhen, sollte aber jetzt mal gedanken machen, dass ich mir doch mal Wanderschuhe zulege.

    Schöne Grüße
    Elena
    https://elenasarah.com/

    1. Je nach Tour braucht man auch nicht unbedingt Wanderschuhe. Ich finde sie schon ziemlich praktisch, vor allem auf losem Untergrund, da kommen nicht ständig Steinchen rein und man knickt nicht so leicht um. 🙂 Natürlich lohnt sich die Anschaffung erst, wenn man sie öfter benutzt, sind ja doch ganz schön teuer.
      Liebe Grüße
      Silvia

  10. Liebe Silvia, schöne Idee! 🙂
    Gerne nehme ich mit meinem Beitrag über eine leichte Wanderung am Tegernsee teil, die auch für kleinere Kinder und Kinderwagen geeignet ist:

    https://lieblingsspot.de/bayern-am-tegernsee-wandern-mit-kindern-inklusive-schifffahrt/
    Ich freu mich, LG, Tatjana

    1. Liebe Tatjana,
      vielen Dank für den Beitrag!! 🙂 Den nehme ich sehr gerne mit in’s Roundup im Juli auf.
      Liebe Grüße
      Silvia

  11. Hallo Silvia,
    kann ich mit meinem Blog https://www.wanderzelte.de/ mitmachen?

    Grüße Lothar

    1. Hallo Lothar,
      ich suche für die Blogparaden gezielt nach Beiträgen, die Wandertouren für Anfänger schmackhaft machen. Ich habe auf deinem Blog leider noch keinen Artikel gefunden, der gezielt eine Tour beschreibt, deswegen trifft das leider nicht so ganz meine Absicht.
      Liebe Grüße
      Silvia

  12. Schöner Artikel und gute Tipps zum Wandern für Anfänger, gerne bin ich bei deiner Blogparade mit dabei. Hier ist mein Wandertipp: https://www.people-abroad.de/blog/schwarzwald-belchen-tipps/

    Liebe Grüße
    Heiko

    1. Hallo Heiko,
      ein sehr schöner Artikel mit so viel Grün und spannenden Einblicken in die Köhlerei. Vielen Dank für’s Mitmachen! 🙂 Der kommt natürlich im Juli mit in’s Roundup.
      Liebe Grüße
      Silvia

  13. Hallo,
    wir gehen auch gern auf unseren Reisen wandern. Meistens zwar im Ausland, aber ich habe auch Beiträge über Wanderungen in Deutschland auf meinem Blog. 🙂
    Die Wanderung um den Grabschützer See bei Leipzig ist gut ausgebaut, hat fast keine Höhenmeter und ist daher einfach zu erkunden – auch für Kinder. Link: https://www.namida-magazin.de/2018/07/naturlehrpfad-grabschuetzer-see.html
    Für eine Anfängerwanderung finde ich es sehr wichtig, dass diese kaum Höhenmeter hat und der Weg gut ausgebaut ist – also quasi ein Spaziergang. Wir mögen auch Rundwege gern bzw. legen unsere Touren so, dass wir wieder am Parkplatz ankommen.
    Auf La Palma hatte ich letztes Jahr einen Wanderführer zum vor Ort testen dabei und wir mussten leider feststellen, dass die meisten Routen (leider auch die als leicht markierten) zu anstrengend waren, weil fast alle Wanderungen über 1000 Hm hatten und man tw. klettern musste. Für den Anfang sind daher deine 500 Hm. voll richtig. „Zum warm werden“ fangen wir im Urlaub auch mit ner leichten Tour an. 🙂

    Liebe Grüße

    Myriam

    1. Liebe Myriam,
      vielen Dank für den tollen Beitrag, das sieht nach einer schönen Wanderung aus! 🙂
      Ich hatte schon mal ähnliche Erfahrungen mit den Höhenmetern auf Gran Canaria. Da wollten wir auch eine leichte Route gehen, dann war’s aber doch recht steil in der prallen Sonne. Das stelle ich mir vor allem schwierig vor, wenn man Kinder dabei hat. Ich dachte, 500 Hm sind noch im Rahmen, da sich die Höhenmeter meistens gut verteilen.
      Deinen Beitrag nehme ich natürlich sehr gerne in mein Roundup auf. Das erscheint dann voraussichtlich im Juli. 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  14. Hallo Silvia,
    ich habe letztens erst meine drei liebsten Wandertouren im Harz verbloggt. Die Touren waren zum Teil anstrengend, sind aber definitiv für Anfänger geeignet – ich selbst wandere ja auch nur ab und zu und bin alles andere als fit. Schau einfach mal, ob mein Artikel für dich passt, dann würde ich den Link noch setzen.

    https://www.gogetgoing.de/wandern-im-harz/

    Viele Grüße
    Karina

    1. Liebe Karina,
      da hattest du aber richtig schöne Ausblicke! 🙂 Ich finde deinen Artikel toll und nehme ihn gerne mit auf! Es wäre super, wenn du noch meinen Artikel verlinken könntest, dann landet deiner garantiert bei meinem Roundup im Juli. 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  15. Wow! Toller Artikel mit klasse Informationen! Da nehme ich gerne mit einer einfachen Wanderung vor den Toren Hamburgs teil: https://www.bambooblog.de/2017/06/19/wanderung-im-ahrensburger-tunneltal/
    LG
    Ulrike

    1. Liebe Ulrike,
      vielen Dank für den tollen Beitrag, für Hamburg war bisher noch nichts dabei. 🙂 Echt schön, dass man tatsächlich in ganz Deutschland erfrischende Touren findet! Ich nehme deinen Artikel dann gerne in meinem Roundup im Juli mit auf.
      Liebe Grüße
      Silvia

  16. Hallo Silvia,

    da bin ich doch gerne mit einem Wandervorschlag dabei: Eine leichte, feine Wanderung über den Hohen Peißenberg, unweit von München und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

    https://wandernd.de/2017/05/02/wanderung-peissenberg/

    LG, Ilona

    1. Liebe Ilona,
      super, das ist eine richtig schöne Route! Ich finde es vor allem toll, dass man auch mit den Öffentlichen hin fahren kann, habe selbst auch kein Auto. 🙂 Jetzt habe ich richtig Lust, die Route auch selbst zu gehen. Ich nehme deinen Artikel dann gerne in mein Roundup im Juli mit auf, sobald die Blogparade vorbei ist.
      Liebe Grüße
      Silvia

  17. Hallo liebe Silvia,
    da hast Du Dir ein schönes Thema ausgesucht, das ich gerne aufgreife. Die von mir in einem Blogbeitrag zusammengefasste Wanderung von Nonnenhorn am Bodensee nach Lindau passt meiner Meinung nach prima dazu. Sie ist sehr gut für Einsteiger geeignet und bietet viel Abwechslung. Einen Link zur Blogparade habe ich gerne gesetzt.

    Hier der Weg zum entsprechenden Blogbeitrag: https://www.localplayers.de/wanderweg-von-nonnenhorn-bis-lindau-impressionen-entlang-am-bodensee/

    Viele Grüße aus Stuttgart von Andreas

    1. Lieber Andreas,
      das sieht ja richtig schön und total entspannt aus! Ich kann mir die Tour super als Route auch für Anfänger vorstellen und nehme sie sehr gerne mit in’s Roundup im Juli auf. Vielen Dank für die tolle Inspiration! 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  18. Hallo Silvia,

    vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Deine Tipps sind wirklich sehr hilfreich und gut geschrieben. Außerdem sind die Bilder sehr gut gelungen. Gut gemacht!

    1. Hallo Martina,
      vielen Dank, deine Worte freuen mich sehr! 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  19. Da mache ich gerne mit Silvia! Hier mein Insel Poel Beitrag mit einer Kurzwanderung.
    https://www.ms-welltravel.de/wohlfuehlzeit/naturparadies-insel-poel
    LG
    Marina

    1. Liebe Marina,
      vielen lieben Dank für den Beitrag! 🙂 Richtig schöne Wanderung und sehr passend für die Blogparade. 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  20. Hallo Silvia!
    Das ist ein schönes Thema für eine Blogparade, da würde ich auch sehr gerne mitmachen! Schau mal, ob mein Beitrag über eine Kurzwanderung auf dem Schneeberg ganz in der Nähe von Wien dir ins Konzept passt, die Wanderung ist wirklich kurz und auch für Kinder sehr gut geeignet: http://www.wearehappyhere.com/schneeberg-mit-kindern-wandern/
    Wenn es passt, setze ich natürlich noch den Hinweis zur Blogparade und die Verlinkung ein.
    Liebe Grüße aus Wien,
    Johanna

    1. Liebe Johanna,
      das sieht ja richtig richtig gut aus! 🙂 Die Wanderung passt perfekt und vor allem bei der Aussicht will man gar nicht mehr auf der Couch bleiben. 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

      1. Liebe Silvia!
        Super! Hab die Verlinkung bereits eingesetzt! 🙂 Hier nochmal der korrekte Link zum Beitrag, mit s nach dem http, auch wenn die Umleitung so oder so funktioniert: https://www.wearehappyhere.com/schneeberg-mit-kindern-wandern/
        Liebe Grüße,
        Johanna

        1. Ah super! Vielen Dank 🙂
          Ich merke den Beitrag gleich vor, der kommt dann auf jeden Fall in die Zusammenfassung im Juli 🙂
          Liebe Grüße
          Silvia

  21. Hallo,
    eine sehr schöne Tour führt im Allgäu auf den Schrecksee. Nicht gleich eine Tour für einen absoluten Anfänger. Körperlich sollte man schon fit sein.
    Es geht fast 1.000 Meter Höhenunterschied nach oben. Am Ziel wartet der Schrecksee. Mich hat diese Wanderung begeistert.
    https://reisenundessen.de/tour-hinterstein-schrecksee/
    Liebe Grüße
    Thomas

    1. Hallo Thomas,
      eine richtig schöne Wanderung mit tollen Ausblicken! Den Schrecksee möchte ich auch noch besuchen, vielleicht nehme ich mir da deine Wanderung als Inspiration 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  22. Hallo Silvia,
    tolle Idee für eine Blogparade. Da werde ich mich sicherlich auch noch beteiligen … 😉 …
    Vorab aber eine Frage zu Deinen Fotos. Irgendwie erscheinen mir die (ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll) besonders. Besonders scharf und besonders kontrastreich. Und keine zu grellen, unnatürlichen Farben. Darf ich fragen, mit ‚was‘ Du die Bilder machst? Hochwertiges Smartphone? Kompaktkamera? Spiegelreflex?
    Und bearbeitest Du die Aufnahmen nach? Wenn ja, mit welchem Programm?
    Ich hoffe mal, ich bin nicht zu neugierig.
    In diesem Sinne liebe Grüße aus München nach München
    Günter

    1. Hallo Günter,
      cool, dass du so viele Fragen hast, da helfe ich doch gerne! 🙂 Ich benutze aktuell die Sony Alpha 7, das ist eine spiegellose Vollformatkamera. Die Bilder schieße ich alle im Raw-Format und bearbeite sie anschließend mit Capture One. Ich mag’s gerne, wenn die Bilder schön scharf sind, da kommt das Potenzial der Kamera gut raus und ich finde es einfach toll, wenn ein Foto „crispy“ aussieht. 😉 Sooo viel bearbeite ich eigentlich nicht, ich gleiche nur die Kontraste ein wenig an, damit es keinen Grauschleier gibt, drehe die Schärfe etwas hoch und die Sättigung runter, weil es sonst oft übertrieben bunt wirkt und ich versuche, die Farben aus dem „Echten Leben“ nachzuempfinden. Zugegeben, vielleicht packe ich manchmal zu viel Schärfe drauf, aber so geht zumindest beim runter skalieren in WordPress nix verloren. Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du mir auch gerne ne Mail schreiben, ich tausche mich gerne mit Foto-Begeisterten aus! 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

Schreibe einen Kommentar

*

Ich stimme zu