Prag Highlights: 12 Geheimtipps für Dein Wochenende in Prag

Wenzelsplatz Prag Highlights

Prag – die goldene Stadt. Jugendstil, verspielte Figuren und goldene Details an den Fassaden. Wer von euch schon einmal in Prag war wird sofort wissen, was ich meine. Die tschechische Hauptstadt ist nicht nur Ziel von Junggesellenabschieden, sie hat auch kulturell einiges zu bieten. Ich war ein Wochenende da und zeige euch, welche Orte ihr nicht verpassen dürft und wo die Prag Highlights lauern.

Warum sich ein Besuch in Prag lohnt

Prag ist überfüllt mit besoffenen Junggesellenabschieden? Na gut, da mag etwas dran sein, trotzdem hat Prag so viele einmalige Ecken, die den Besuch absolut lohnenswert machen. Das könnt ihr zum Beispiel alles erleben:

  • Böhmische Spezialitäten mampfen und böhmisches Bier schlürfen

  • Den Jugendstil bewundern

  • Jüdische Geschichte kennen lernen

  • Bei einer Stadtführung in’s Mittelalter eintauchen

  • Gemütlich ein Bier in einer Bar trinken oder im Nachtleben aufgehen

  • Noch mehr in vielen spannenden Museen lernen

Kultur und Geschichte pur

Die Spuren der Geschichte könnt ihr auch heute in der Stadt der hundert Türme überall bewundern: Der Altstädter Ring ist durchzogen von bunten Barockbauten und hin und wieder ist eine gotische Kirche in Sicht. Mittendrin findet ihr ein Haus mit verschnörkelten Jugendstil-Elementen wieder. Die Geschichte der Stadt ist zum Greifen nah und nicht nur auf den Touristenpfaden zu finden.

Nationalmuseum in Prag
Das Nationalmuseum in Prag

Prag Highlights #1: Führung durch das Altstädter Rathaus

Ich muss zugeben, ich bereite mich vorab recht wenig auf meine Reisen vor, umso mehr möchte ich dann über die Orte erfahren, wenn ich vor Ort bin. Dann stöbere ich stundenlang im Reiseführer oder durchforste das Internet nach allen möglichen Informationen. Einen tollen Schnelldurchlauf durch die Geschichte bekommt ihr, wenn ihr einfach eine Tour durch das Altstädter Rathaus *bucht.

Hier habt ihr die Gelegenheit, einen Blick auf die zwölf Apostel in der astronomische Uhr zu werfen und die mittelalterlichen Gemäuer unter dem Rathaus zu besuchen. Wusstet ihr, dass Prag quasi komplett unterkellert ist? Im Mittelalter lag die ganze Stadt eine Etage tiefer, die häufigen Überschwemmungen der Moldau haben die Menschen dazu gezwungen, den Boden auf zu schütten, sodass die Straßen heute knapp 2-8 Meter höher liegen als im 13. Jahrhundert. Schon allein die Tour durch diese Gänge ist diese Führung wert!

Prag Highlights #2: Der Rathausturm

Gleich im Anschluss an die Führung geht es hoch in den Turm des Rathauses – für mich ein ganz besonderes Highlight. Ich liebe es, Städte von oben zu bestaunen und könnte unendlich viele Fotos von den Dächern machen. Auf dem Rathausturm ist es zwar durchaus eng, weil sich hier einige Touristen drängen, die Aussicht ist den Eintritt aber total wert. Ihr habt einen wunderbaren Blick über die Stadt und die Moldau und könnt von hoch oben das Gewusel auf dem Stadtplatz beobachten.

Prag Highlights Ausblick
Perfekter Ausblick über Prag

Prag Highlights #3: Die astronomische Rathausuhr

Wer kennt sie nicht? Die astronomische Uhr thront am Rathausturm und ist ein beliebtes Fotomotiv der Touristen. So wie die Stadt selbst, ist auch diese Uhr voller Legenden. Eine dreht sich um Meister Hanuš, dem Schöpfer der Uhr. Laut der Legende fertigte Meister Hanuš die Rathausuhr für die Prager Ratsherren an. Diese waren sich alle einig, dass die Uhr etwas ganz Besonderes war und beschlossen gleichzeitig, dass Meister Hanuš nie wieder etwas ähnliches anfertigen soll: Sie sorgten dafür, dass ihm beide Augen ausgestochen wurden.

Astronomische Uhr Prag
Astronomische Uhr Prag

Meister Hanuš wollte Rache üben, stieg zur Uhr empor und steckte seine Hand in’s Uhrwerk um eine entscheidende Stelle zu zerstören, sodass die Uhr mehrere hundert Jahre nicht mehr funktionierte, ehe sie repariert werden konnte. Interessiert an Legenden? Dann lest euch den ganzen Beitrag auf Wikipedia durch. So viel zur Legende. Heute könnt ihr zu jeder vollen Stunde die Apostel wandern und die Uhr in Aktion beobachten.

Tipp: Wenn ihr die Tour durch das Rathaus* bucht, könnt ihr auch die Apostel hautnah im Turm beobachten.

Prag Highlights #4: Der Altstädter Ring

Nicht fehlen darf natürlich der Altstädter Ring. Der riesige Platz befindet sich direkt am Rathaus und ist ein beliebter Ort für Veranstaltungen oder einfach zum flanieren. Hier könnt ihr gemütlich einen Kaffee trinken oder auch die historischen Gebäude, wie das Rathaus und den Pulverturm, bewundern.

Tipp: Wenn ihr etwas zu Essen sucht, geht ein paar Straßen weiter. Direkt am Altstädter Ring sind die Restaurants sehr auf Touristen ausgelegt und das merkt man an den Preisen.

Prag Highlights #5: Die Teynkirche

Direkt am Altstädter Ring könnt ihr die Kirche der Jungfrau Maria von Teyn gar nicht übersehen! Der Eintritt in diese gotische Kirche erfolgt auf Spendenbasis. Empfohlen werden 25 tschechische Kronen, was ungefähr einem Euro entspricht.

Teynkirche in Prag
Die Teynkirche befindet sich direkt am altstädter Ring

Prag Highlights #6: Die Prager Burg

Für die Prager Burg solltet ihr direkt einen Vor- oder Nachmittag einplanen, so viel gibt es hier zu sehen. Zunächst könnt ihr den Ausblick über die Stadt genießen, während ihr auf den Hradschin, den Hügel der Burg steigt. Oben angekommen, geht’s erst einmal durch den Sicherheitscheck, bei dem eure Taschen (mehr oder weniger) kontrolliert werden. Ich war total überrascht, wie freundlich die Polizisten am Eingang waren, obwohl sie sich den ganzen Tag schon mit Touris rumschlagen mussten. Der Eintritt zum Burggelände kostet nichts, wollt ihr später z.B: in das Goldene Gässchen, müsst ihr direkt dort bezahlen.

Der Palast Prag Highlights
Das Tor zum Palast

Von der Prager Burg solltet ihr spätestens im Geschichtsunterricht gehört haben. Hier begann durch den zweiten Prager Fenstersturz der Dreißigjährige Krieg. Auf dem Gelände gibt es einige interessante Gebäude, hier die wichtigsten kurz und knackig:

  • Der Veitsdom: Gotischer Dom mit Königsgruft

  • Der barocke Königspalast

  • Die Heilig-Kreuz-Kapelle beherbergte den Domschatz

  • Der Mákrotíner Monoloth: In Gedenken an die Opfer des ersten Weltkrieges

  • Der Milhulka-Pulverturm, dem Weißen Turm und Daliborka

  • Das goldene Gässchen: Hier hat Franz Kafka zeitweise gewohnt

  • Die Gartenanlagen: Die findet ihr rund um die Burg

Von außen könnt ihr alle diese Sehenswürdigkeiten gratis bestaunen. Wollt ihr sie jedoch von innen sehen, dann müsst ihr dafür Eintritt bezahlen. Die Eintrittspreise sind in der ganzen Stadt bekanntlich gesalzen und von außen sieht man bereits auch einiges, deswegen habe ich darauf verzichtet, extra zu bezahlen.

Hier gehe ich noch kurz auf die beiden interessantesten Orte auf dem Burggelände ein, bevor wir uns den restlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt widmen.

Prag Highlights Burg
Das gibt es auf dem Gelände der Prager Burg zu sehen

Prag Highlights #7: Der Veitsdom

Ein bisschen überraschend, wenn ihr das Burggelände betretet: Zwischen den Mauern ragen plötzlich die gotischen Türme des Veitsdom empor. Das Innere des Doms könnt ihr gratis besichtigen. Besonders beeindruckend sind die pure Größe des Bauwerks und die gigantische Fensterrosette.

Veitsdom Prag
Der Veitsdom befindet sich auf dem Gelände der prager Burg

Prag Highlights #8: Goldenes Gässchen

Das goldene Gässchen wurde auch Alchimistengasse oder Goldmachergasse genannt. Grund dafür war, dass hier früher die Alchimisten künstliches Gold und sogar den Stein der Weisen hergestellt haben sollten. Später siedelten sich Goldschmiede an und im 19. Jahrhundert lebten vor allem ärmere Menschen in den kleinen Häusern. In der Nummer 22 wohnte Franz Kafka und arbeitete dort an seinen Werken. Heute sind die kleinen Häuschen bunt bemalt und können gegen ein Eintrittsgeld besichtigt werden.

Prag Highlights #9: Die Karlsbrücke

Die Karlsbrücke zählt zu den ältesten Steinbrücken Europas und ist gleichzeitig die schönste, wenn auch überfüllteste Möglichkeit, um direkt zur Burg zu gelangen. Auf der Brücke befinden sich insgesamt 30 Statuen und Heiligenfiguren, die ihr unterwegs bestaunen könnt. Außerdem findet ihr dort einige Schausteller und Schmuckverkäufer.

Tipp: Am Besten ihr besucht die Karlsbrücke morgens, dann ist noch wenig los und ihr habt eine fast freie Sicht.

Moldau Karlsbrücke
Die Moldau mit der Karlsbrücke in PRag

Prag Highlights #10: Der Wenzelsplatz

Den Wenzelsplatz findet ihr ganz in der Nähe vom Hauptbahnhof. Besondere Highlights sind das Reiterdenkmal des heiligen Wenzel in der Mitte des Platzes, das Nationalmuseum oberhalb des Platzes und gleich in der Nähe das Denkmal an Jan Palach und Jan Zajíc. Das Denkmal erinnert an die beiden Studenten, die sich 1969 selbst angezündet haben und auf dem Wenzelsplatz verbrannt sind. Mehr zu den Demonstationen der beiden Studenten findet ihr hier.

Wenzelsplatz Prag
Wenzelsplatz Prag Highlights

Prag Highlights #11: Das jüdische Viertel

Ich finde, das jüdische Viertel ist ein total wichtiges und interessantes Ziel, deswegen zeige ich euch kurz, was es hier zu sehen gibt. Die einzelnen Sehenswürdigkeiten des jüdischen Viertels werden auch als “Jüdisches Museum” bezeichnet. Es gibt verschiedene Eintritts-Pakete, bei denen ihr den alten Jüdischen Friedhof und die wichtigsten Synagogen besuchen könnt.

Der alte jüdische Friedhof

Der alte jüdische Friedhof befindet sich zentral im jüdischen Viertel und wird von steinernen Mauern umschlossen. Auf diesem Friedhof wurden zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert geschätzt 10.000 Menschen beerdigt. Aufgrund des Platzmangels wurden die Toten nicht nebeneinander, sondern übereinander begraben – es wird geschätzt, dass bis zu zwölf Menschen übereinander “gestapelt” wurden. Angeblich beherbergte der jüdische Friedhof 12.000 Grabsteine, von denen ihr die meisten auch heute noch sehen könnt. Ganz interessant: Oben habe ich ja schon beschrieben, dass Prag früher tiefer lag. Durch die Aufschüttung der Stadt und weil die Leichen übereinander begraben wurden, könnt ihr deutlich Erhöhungen auf den Flächen sehen, auf denen die Grabsteine platziert wurden.

Jüdischer Friedhof Prag
Der jüdische Friedhof in Prag

Die Altneu-Synagoge

Die Altneu-Synagoge ist die älteste erhaltene Synagoge in ganz Europa. Auch heute finden in ihr noch regelmäßig Gottesdienste statt. Während dieser Zeit ist die Synagoge natürlich geschlossen, außerhalb dieser Zeiten könnt ihr sie mit dem entsprechenden Ticket besuchen. Eine Legende besagt, dass auf dem Dachboden noch die Überreste des Prager Golem liegen, der im 16. Jahrhundert von Rabbi Löw erweckt wurde. Ob das stimmt, werden wir nicht herausfinden, da der Dachboden nicht für Touristen zugänglich ist. Spannend finde ich die Legende um den Prager Golem trotzdem!

Die Pinkas-Synagoge

Die Pinkas-Synagoge gehört zu den ältesten erhaltenen Synagogen. An ihren Wänden findet ihr Listen mit knapp 80.000 Namen von Juden, die Opfer des Nationalsozialismus wurden – Jeweils mit Geburts- und Todesdatum. Diese Zahl alleine klingt unglaublich, aber glaubt mir: Wenn ihr erst einmal in diesem Raum steht und die einzelnen Namen lesen könnt, dann wirkt das noch einmal bedrückender. Die Pinkas-Synagoge solltet ihr unbedingt besuchen. Es ist selten, dass die Geschichte an einem Ort so geballt zum Greifen nahe ist.

Die Maisel-Synagoge

Die Maisel-Synagoge stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist im Jahr 1689 abgebrannt. Sie wurde am Ende des 19. Jahrhunderts wieder aufgebaut und heute dient sie vor allem als Museum, um die Geschichte der Juden in Prag zu erzählen.

Die Klausen-Synagoge

Die Klausen-Synagoge ist die größte Synagoge Prags. Sie befindet sich direkt neben dem Friedhof und beherbergt auch einige Ausstellungsstücke über die Geschichte der Juden in Tschechien.

Die Spanische Synagoge

Wahrscheinlich die schönste Synagoge aus der Gruppe. Mit den vielen Verzierungen erinnert sie an den Maurischen Baustil der Alhambra in Spanien. Als wir in Prag waren, war die Synagoge wegen Renovierungsarbeiten leider geschlossen. Falls ihr das Glück habt, sie von innen zu sehen, dann sagt mir bitte, wie es war. 😉

Mauer auf dem jüdischen Friedhof
Mauer auf dem jüdischen Friedhof

Prag Highlights #12: Das Tanzende Haus

Das tanzende Haus ist eigentlich ein Bürogebäude, das in seinem Design so wirkt, als wenn ich ein Haus schwungvoll an das andere anlehnt. Es liegt ein Stückchen von den anderen Sehenswürdigkeiten entfernt, ihr könnt es aber gut mit der Tram erreichen. Dieses Gebäude eignet sich eigentlich “nur” für ein nettes Foto. Da im Inneren nur Büroflächen sind, gibt es ansonsten nichts zu sehen an dieser Stelle. Wir sind nur mit der Tram daran vorbeigefahren, extra aussteigen wollten wir deswegen nicht. Falls ihr ein cooles Foto davon habt, zeigt mir gerne, wo ich es bestaunen kann.

Karlsbrücke Prag
Die Karlsbrücke aus der Ferne

Wichtige Tipps für eure Prag-Reise:

Ihr habt jetzt richtig Lust bekommen, nach Prag zu reisen? Dann habe ich noch ein paar wichtige Tipps für euch:

Übernachten in Prag

Unterkünfte gibt es in Prag in allen Preisklassen. Das Zentrum von Prag liegt in den Stadtteilen „Prag I“ und „Staré Město“, weswegen ich dir empfehlen würde, dort ein Hotel zu buchen. Ich hatte mein Zimmer etwas abgelegener, was aber kein Problem war, da das Tramnetz der Stadt gut ausgebaut ist. Ein Bett im Schlafsaal findest du für knapp 15 € die Nacht, Doppelzimmer gibt es schon für 30€ die Nacht. Schaut euch einfach bei Booking* um, ob etwas für euch dabei ist.

Reisen nach Prag

Je nachdem woher ihr kommt gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, nach Prag zu reisen. Ich bin aus München angereist und beim Buchen ist mir aufgefallen, dass es am günstigsten ist, mit dem Fernbus zu reisen. Die Bahn hätte deutlich länger gedauert, ich hätte umsteigen müssen und teurer wäre es auch gewesen. Mit dem Fernbus fahrt ihr ganz bequem für 50 € hin und zurück nach Prag, die Fahrt von München aus dauert etwas mehr als 4,5 Stunden.

Prag Kosten

Natürlich ist es auch wichtig zu wissen, wie hoch die Preise in Prag sind. Generell gilt: Essen und trinken ist günstig, Eintrittspreise dafür teurer. Vor allem Bier könnt ihr günstig bekommen, weil es in Tschechien keine Steuer auf das Bier gibt. Hier ein paar wichtige Preise:

  • Bier: 0,5l gibt es oft für 50 Kronen, was umgerechnet 2€ sind. Angeblich geben die Einheimischen nie so viel für ein Bier aus. In den Läden die ich gesehen habe, kostet es alles gleich viel und wenn es günstiger ist, dann werden andere Register gezogen, um Geld zu verdienen.
  • Hauptgerichte: Gulasch, Schweinebraten mit Knödel oder andere Hauptgerichte kosten ca. 180 Kronen, was in etwa 7 € entspricht
  • Striezel: Ohne Füllung gibt es das süße Stück für gut 50 Kronen, was auch 2 € entspricht. Mit richtig geiler Eiscreme und Soßen-Füllung bezahlt ihr ca. 4,50 € dafür
  • Eintrittspreise: Pro Attraktion könnt ihr mit ca. 10 € rechnen. Das kostet z.B. eine Führung durch das Rathaus, der Eintritt in’s jüdische Museum kostet etwas mehr.
Ausblick Prager Turm
Der Ausblick vom Rathausturm ist herrlich!

Meine Prag Highlights

Ich habe euch mitgenommen auf eine kleine Reise durch Prag. Dass die Stadt noch so viel mehr zu bieten hat, merkt jeder, der schon einmal dort war. Eigentlich ist ein Wochenende schon etwas knapp (und ich bleibe normalerweise nie länger als 1-2 Tage in einer Stadt), um Prag wirklich zu erleben. Trotzdem könnt ihr die oben genannten Tipps super an 2 Tagen ablaufen oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden und so einen ersten Eindruck der goldenen Stadt gewinnen.

Seid ihr schon einmal nach Prag gereist? Wie fandet ihr die Stadt? Gibt es einen Ort, den ihr unbedingt weiter empfehlen wollt? Dann schreibt mir doch gerne einen Kommentar, ich freue mich total darüber!

*Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn Du über diesen Link etwas kaufst oder buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen keine weiteren Kosten an.

Das könnte auch interessant sein:

3 Kommentare bei „Prag Highlights: 12 Geheimtipps für Dein Wochenende in Prag“

  1. Hey,
    Schöner Beitrag den du geschrieben hast!
    Ich war schonmal in Prag und möchte unbedingt nochmal hin.
    Ich hatte damals 30 Grad im Schatten und daher waren für mich die ganzen Grünflächen und Parks meine Highlights. Aber auch der Zoo und das Schloss Troja fand ich toll.
    Ansonsten natürlich auch die Karlsbrücke zum Sonnenaufgang.

    Liebe Grüße,
    Lena

    1. Liebe Lena,
      Freut mich total, dass dir der Beitrag gefällt! Die Grünflächen fand ich auch schön, das Schloss Troja habe ich leider verpasst. Vielleicht ergibt sich ja nochmal ein Besuch, es gab noch viele andere Orte, die noch interessant wären. 🙂
      LG Silvia

  2. Prag sieht so toll aus! Ich war vor 3 Jahren in Bratislava übers Wochenende und fand das schon richtig toll. Möchte auf jeden Fall auch mal ein Wochenende nach Prag. Deine Bilder machen aufjedenfall Lust darauf 🙂

    Liebe Grüße,
    Alice Christina

Schreibe einen Kommentar

*

Ich stimme zu