Die perfekte Reiseapotheke für Outdoor-Fans: Das braucht ihr für die Camping-Reise *Anzeige

Reiseapotheke Outdoor Berge

Wenn ich auf Reisen unterwegs bin, dann habe ich in der Vorbereitungs-Phase immer eine unterschwellige Angst, noch schnell krank zu werden. Nicht nur, weil ich dann außer Gefecht gesetzt wäre, sondern auch, wenn ich nicht genau weiß, wie ich in einem anderen Land an die richtigen Medikamente komme. Deswegen ist es mir wichtig, dass ich immer eine kleine Reiseapotheke dabei habe, die mir sowohl bei einer Erkältung, als auch bei möglichen Verletzungen schnell hilft. Wer von euch im Urlaub gerne aktiv unterwegs ist, der weiß, wie schnell man sich Schürfwunden oder ähnliches zu ziehen kann und wie wichtig es ist, dass das Erste-Hilfe-Set griffbereit ist. Wie ihr eure Reiseapotheke und das Erste-Hilfe-Set am besten vorbereitet, zeige ich euch in diesem Artikel.

Das Erste-Hilfe-Set

Egal ob bei Wanderungen, Radtouren oder bei sonstigen Outdoor-Aktivitäten solltet ihr ein Erste-Hilfe-Set parat haben. Dieses gibt es schon fertig abgepackt zu kaufen, solltet ihr jedoch etwas auffrischen oder es selbst zusammen stellen wollen, dann könnt ihr euch an meiner Liste orientieren. Viele Sets gibt es mit dieser oder ähnlicher Ausstattung:

  • Pflasterstrips in verschiedenen Größen

  • Ein größeres Pflaster, z.B. in der Größe 6 cm x 0,5m

  • Schere (Achtung, darf nicht in’s Handgepäck)

  • Mullbinden

  • Sicherheitsnadeln

  • Dreieckstuch

  • Fixierpflaster

  • Pinzette

  • Insektenschutz

  • Alkoholfreie Kompressen

  • Einmalhandschuhe

  • Desinfektionstupfer

  • Zeckenzange

So ein Erste-Hilfe-Set wiegt nicht viel und lässt sich super im Tagesrucksack verstauen. Mir hat es schon öfter die Wandertour gerettet, wenn ich mir beinahe die Füße aufgescheuert hätte. Dann einfach ein Pflaster drauf und schon ist es wieder erträglich. Prüft unbedingt jedes Mal, ob der Vorrat noch reicht. Nichts wäre fataler, als plötzlich Verbandmaterial zu benötigen, aber keines dabei zu haben.

Wandern in den Bergen
Beim Wandern kann man schnell mal stürzen und darauf sollte man vorbereitet sein.

Meine Standard-Reiseapotheke für unterwegs

Neben dem Verbandskasten gibt es ein paar Medikamente, die ich auch immer dabei habe. Meistens sind dies Schmerzmittel, um plötzlich auftretende Kopfschmerzen einzudämmen oder eben auch Mittel bei Insektenstichen. Hier meine Liste:

  • Schmerzmittel: Z.B. Ibuprofen

  • Verletzungssalbe

  • Mittel gegen Übelkeit

  • Mittel gegen Durchfall

  • Allergiemedikamente

  • Insektenmittel

  • Sonnencreme

Besonders wichtig sind in meiner Reiseapotheke die Schmerzmittel. Diese können bei simplen Kopfschmerzen den Tag retten, oder bei einer Verletzung für Linderung sorgen. Je nachdem, ob ihr Allergien habt oder nicht, solltet ihr die Medikamente dafür auch immer bei euch tragen und (je nach Allergie) eurer Reisebegleitung Bescheid sagen. Für den Fall, dass ihr einen Allergieschock erleidet, kann euch die eingeweihte Person dann schnell versorgen und den Notarzt rufen.

Reiseapotheke Outdoor Fans
Gut versorgt geht es hoch hinaus! 🙂

Das ist praktisch bei längeren Reisen

Wenn ihr länger unterwegs seid oder bei der Abreise schon merkt, dass eine Erkältung im Anmarsch ist, dann solltet ihr besser darauf vorbereitet sein. Als wir im Iran waren, hatte sich Thomas durch die kalte Luft der Klimaanlage eine Erkältung eingefangen und lag nur wenige Tage vor unserem Rückflug mit Fieber im Bett. Ich hatte glücklicherweise noch ein paar Kleinigkeiten dabei, die seine Krankheit erträglicher gestaltet haben. Diese wären:

  • Nasenspray

  • Lutsch-Dragees bei Halsschmerzen: Z.B. Ipalat. Gibt’s ohne Zucker und hilft wirklich

  • Evtl. Mittel gegen Husten

Ich schwöre auf die Ipalat-Dragees. Die sind klein, schmecken angenehm mild und ich merke sofort einen Unterschied, wenn ich Halsschmerzen habe.

Gleitschirmflieger
Exotisch wie ein Gleitschirmflieger

Zusätzliche Medikamente in tropischen Regionen

Vor allem, wenn ihr in tropischen Regionen unterwegs seid, solltet ihr euch informieren, ob es sich um ein Malariagebiet handelt. Alle nötigen Informationen dazu findet ihr beim Tropeninstitut.

Solltet ihr in ein Malariagebiet reisen, dann werdet ihr auf jeden Fall die verschreibungspflichtigen Malariatabletten mitnehmen. Bei den Vorbereitungen solltet ihr auch diese Dinge einpacken:

  • Digitales Fieberthermometer

  • Breitbandantibiotikum (ebenfalls verschreibungspflichtig)

  • Trinkwasserdesinfektionsmittel

  • Moskitonetz

Das sieht jetzt nach einer endlos langen Liste aus, die meisten Dinge habt ihr aber vermutlich eh vorrätig und falls nicht, könnt ihr diese entweder bei einer Apotheke vor Ort oder auch im Internet kaufen. Online bei der Shop-Apotheke findet ihr übersichtlich aufgelistet alle Artikel, die in einer Reiseapotheke nicht fehlen dürfen. Dazu gibt es noch praktische Informationen, wie ihr eure Reiseapotheke je nach Destination zusammen stellen könnt. Die Medikamente werden nach der Bestellung sicher und schnell zu euch geschickt.

Mein Fazit zum Thema Reiseapotheke

Ich finde, dass jeder eine gut ausgestattete Reiseapotheke dabei haben sollte. Vor Ort Medikamente zu kaufen kann mühselig sein, vor allem weil dann ja schon etwas passiert ist und man die Medizin gleich brauchen würde. Achtet darauf, dass ihr sowohl den Verbandskasten, als auch die Grundausstattung an Medikamenten immer dabei habt. Außerdem solltet ihr das Mindesthaltbarkeitsdatum regelmäßig prüfen. Sollten die Medikamente schon drüber sein, müsst ihr sie auswechseln. Vor allem bei Mitteln gegen Allergien ist das nervig, wenn man diese so gut wie nie braucht, jedoch ist es auch notwendig.

Habt ihr bestimmte Dinge, die bei eurer Reiseapotheke nicht fehlen dürfen? Seid ihr auf Reisen ausgestattet oder vertraut ihr da lieber eurem Glück?

* Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Shop-Apotheke. Ich habe dafür ein Honorar erhalten, was jedoch meine Meinung zum Thema Reiseapotheke oder Erste-Hilfe-Set keinesfalls beeinflusst hat. *

21 Kommentare bei „Die perfekte Reiseapotheke für Outdoor-Fans: Das braucht ihr für die Camping-Reise *Anzeige“

  1. Finde ich super! So hat man maleine Auflistung von allem, an das man denken muss – oder kann. Ich denke, jeder weiß ja, wo er am anfälligsten ist. Ich brauche gar nicht erst ohne Kopfschmerztabletten weg. Habe ich zwar selten aber dann richtig. Und es ist schon sinnvoll, was dabei zu haben, sonst muss man ja erst los und suchen, wenn es einem schon scheiße geht.
    LG
    Sarah

    1. Bei mir sind die Kopfschmerztabletten auch immer dabei, da achte ich auch drauf, dass die ja nicht alle sind. Mich zerlegts auch gleich, wenn ich mal Kopfschmerzen habe, die kann ich dann gar nicht mehr ignorieren.
      LG Silvia

  2. Hey meine Liebe,

    ein wirklich toller Artikel. Die meisten Empfehlungen von dir sind auch in meiner Reiseapotheke zu finden. Aber ich habe festgestellt, dass meine auch gut noch ein wenig aufgestockt werden kann. Deinen Beitrag werde ich gleich mal an eine Freundin weiter empfehlen, die ist mitten in der Reisevorbereitung für eine Backpacking Tour durch Vietnam.

    Liebe Grüße,
    Mo

    1. Hi Mo,
      ach wie cool, wenn sie nach Vietman reist, dann kann sie sicher die ein oder andere Sache gebrauchen. Freut mich, dass dir der Artikel was gebracht hat. 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  3. Das ist echt eine tolle Auflistung für eine Reiseapotheke. Ich vergesse grundsätzlich irgendetwas und ärgere mich dann im Nachhinein. Da kommt mir deine Liste gerade recht. Vielen Dank dafür!

  4. Bei meinen wenigen Reisen denke ich genau daran nie: an eine Reiseapotheke. Du hast jedoch völlig Recht, eine Verletzung ist schnell zugezogen, vor allem wenn man mit Kindern unterwegs ist. Diese werde ich dieses Jahr zum Urlaub genau überarbeiten und auch das besagte erste-Hilfe-Set in den Rucksack packen.
    Viele Grüße
    Wioleta

  5. Ein wichtiges Thema, die Reiseapotheke. Für Langstreckenreisen fehlt etwas zur Blutverdünnung und Kompressionsstrümpfe. Pflaster und Verbände müssen auch unbedingt mit.
    Alles Liebe
    Annette

    1. Huhu,

      finde ich toll mit den Medikamenten-Tipps. Ich pack auch immer etwas gegen Schmerzen, Übelkeit und Durchfall ein. Sind ja die typischen Mittel.

      Lg
      Steffi

      1. Hi Steffi,
        genau, ich auch. Mich überrollt manchmal der Kopfschmerz und dann bin ich echt froh, wenn ich was dabei habe. 🙂
        Liebe Grüße
        Silvia

    2. Hallo Annette,
      da hast du recht, auf Langstreckenflüge bin ich nicht eingegangen, das werde ich aber gleich nach holen. Danke für den Tipp! 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  6. Eine sehr gute Auflistung. Ich gehe meine Reiseapotheke auch vor jedem Urlaub durch. Gerade ein Breitbandantibiotikum vergessen viele, gehört aber meiner Meinung nach, je nach dem wo man hinreist, einfach dazu.

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Hi Jana,
      cool, dass deine Apotheke ähnlich ausgestattet ist! Ich habe lieber ein paar Dinge dabei, bevor es mich erwischt und ich platt im Bett liege und nicht mehr raus kann. 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  7. Vielen Dank für die Tipps! Da es nächste Woche für mich nach Bali geht, kommt der Blogpost genau richtig. 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

    1. Hallo Lisa,
      toll, da ist es ja super, dass er dir was gebracht hat. Viel Spaß auf Bali wünsch ich dir! 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

  8. Schöne Auflistung aller notwendigen Mittelchen für die Reiseapotheke. Ich bin da eher jemand, der aufs Glück vertraut und die Hälfte zuhause liegen lässt…
    Da ich mich aber meist eh nicht so fernab jeglicher Zivilistion bewege, habe ich berechtigte Hoffnung, im Notfall ein adäquates Mittelchen vor Ort zu bekommen.
    Viele Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    1. Hallo Salvia,
      Ich hatte meine Pflaster schon ein paar Mal beim Wandern vermisst, seitdem schaue ich immer drauf, welche dabei zu haben. Klar, wenn man eh vor Ort einiges bekommt, dann ist das alles kein Problem, außer man hat etwas akutes und kommt schwer raus.
      Liebe Grüße
      Silvia

  9. Der Inhalt ist ähnlich wie der in meiner Reiseapotheke. Bisher habe ich noch nie etwas davon gebraucht, aber sicher ist sicher.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Sehe ich auch so. Lieber ausgestattet sein, als im Zweifelsfall doof da zu stehen. 🙂
      LG Silvia

  10. Wir sind noch relativ frisch in der Camper Szene, deshalb passt dein Beitrag super gut. Einige Sachen hatte ich tatsächlich noch nicht auf meiner Packliste, habe ich sofort nachgeholt.

    Herzlichen Dank für die vielen Tipps.

    Viele Grüße
    Isa

  11. Danke für die praktische Auflistung! Ich bin bei diesen Dingen leider immer sehr schlampig. Deswegen habe ich mir Deinen Beitrag auch gleich abgespeichert. In Zukunft werde ich damit auch zu den organisierten gehören!
    Danke und liebe Grüße,

    Doris

    1. Liebe Doris,
      freut mich, wenn dir die Auflistung weiter hilft! 🙂 Ich habe schon öfters vergessen, neue Pflaster nachzukaufen und dann ist es richtig ärgerlich, wenn man sie bräuchte. Es schadet nicht, immer was dabei zu haben. 🙂
      Liebe Grüße
      Silvia

Schreibe einen Kommentar

*

Ich stimme zu