Zelten mit Kontaktlinsen und eine klare Sicht auf Reisen

Zelten mit Kontaktlinsen - Silvia vor dem Zelt

Auf Reisen mit dem Zelt oder auch bei Festivals hat man nicht die optimalen Bedingungen, um Kontaktlinsen zu wechseln. Auf unserer Radreise nach Spanien konnte ich das Zelten mit Kontaktlinsen auskosten habe und habe diese auch ab und zu ohne Spiegel oder fließendem Wasser gewechselt. Welche Dinge ihr dabei beachten könnt, damit das Zelten mit Kontaktlinsen trotzdem klappt, findet ihr hier in diesem Blogartikel.

Tages- oder Monatslinsen?

Grundsätzlich ist man vor allem bei sportlichen Aktivitäten freier, wenn man Kontaktlinsen tragen kann. Die Brille kann schnell mal verloren gehen oder wenn es schlecht läuft, auch brechen. Jeder kennt es auch, wenn man im Winter draußen unterwegs ist und in einen warmen Raum geht, dann beschlägt die Brille erst mal. Das kann mit Kontaktlinsen eher nicht passieren und vor allem wenn ihr etwas macht, bei dem ihr euch bewegt, sei es Radfahren, Headbangen oder einfach nur Wandern, dann ist es ein wunderbares Gefühl, wenn man sich keine Sorgen um das Sehgerät machen muss, sondern man die Momente genießen kann.

Ihr solltet euch vorher schon mal mit Kontaktlinsen vertraut gemacht haben. Seid ihr ganz neu auf dem Gebiet, müsst ihr euch erst ein paar Tage an das Tragen gewöhnen, danach läuft aber alles wie Butter.

Bei der Wahl, ob ihr lieber Tages- oder Monatslinsen verwenden wollt, solltet ihr euch überlegen, was ihr machen möchtet. Wollt ihr sie besonders lange tragen, weil ihr beispielsweise auf einem Festival bis in die Nacht wach bleibt? Dann sind die Monatslinsen die bessere Wahl, da diese länger befeuchtet bleiben und somit für eine längere Tragedauer ausgelegt sind. Wenn ihr keine speziellen Linsen habt, die man auch über Nacht tragen kann, dann müssen diese unbedingt jeden Abend abgesetzt werden, da einem sonst eine Bindehautentzündung drohen kann.

Seid ihr darauf aus, beim Holi Colour Fest mitzumachen? Dann sind die Tageslinsen die bessere Wahl, weil sich dort Farbpartikel ablagern und die Linsen danach nicht mehr zu reinigen sind. Danach kann man sie direkt entsorgen.

Ich persönlich nutze meine Monatslinsen für alles. Sei es nun die Arbeit, Radfahren oder Sport. Bisher habe ich meine Brille kein einziges Mal vermisst und das kann auch gerne so bleiben!

Ausrüstung für das Zelten mit Kontaktlinsen

  • 2 Kontaktlinsenbehälter

  • genug Linsen zum Wechseln

  • Reinigungsmittel

  • Augentropfen

  • Handspiegel

  • Desinfektionslotion

Ich benutze im Alltag, sowie auf Reisen immer Monatslinsen. Hierbei nehme ich aber immer genug Linsen mit, damit ich sie unterwegs wechseln kann, wenn die Reise länger als vier Wochen dauert. Eine Packung Ersatzlinsen kann nicht schaden, falls mal eine kaputt geht oder ihr sie verliert. Der Kontaktlinsenbehälter und noch ein Zweiter als Ersatz sind dabei natürlich unerlässlich.

Das Reinigungsmittel, in dem die Linsen über Nacht eingelegt werden, gibt es in unterschiedlichen Größen. So kann man auch in der Drogerie oder beim Optiker Flaschen mit 100 ml Inhalt kaufen, die auch ins Handgepäck mitgenommen werden dürfen.

Besonders beim Zelten mit Kontaktlinsen fällt schnell auf, dass man oft keinen Spiegel zur Hand hat und man sich nicht immer die Hände waschen kann. Für das erste Problem habe ich einen kleinen Handspiegel dabei, der auch mit einer Haarbürste kombiniert ist. Das ist mein absolutes Muss auf jeder Reise, weil er einfach so schön handlich ist und mit der Bürste auch gleich mehrere Zwecke erfüllt.

Wollt ihr auf Nummer Sicher gehen und keimfreie Hände haben, bevor ihr eure Linsen wechselt, dann könnt ihr zu einem Desinfektionsmittel greifen. Das kann entweder zu einer Lotion oder – aber Achtung, das produziert wieder mehr Müll – Tüchern greifen. Wenn ihr mit trockenen Augen zu kämpfen habt, helfen Augentropfen.

Sand und Staub können die Sicht trüben, deshalb immer eine Sonnenbrille dabei haben

Unterwegs die Hände waschen

Das Händewaschen kann man auf zwei Weisen lösen:

  • Man klemmt sich eine Plastikflasche zwischen die Beine und lässt vorsichtig etwas Wasser daraus auf die Hände plätschern. So kann man diese auch rudimentär waschen.
  • Wer es lieber hygienischer möchte, kann auch ein beliebiges Desinfektionsmittel benutzen, aber Vorsicht! Am Besten, ihr reinigt eure Finger noch kurz mit einer Kochsalzlösung oder eurem Reinigungsmittel, da sonst der Alkohol im Desinfektionsmittel in den Augen brennt. Danach könnt ihr die Linsen einfach wie gewohnt auf- oder absetzen.

Schutz vor der Kälte in der Nacht

In der Nacht können die Temperaturen schon mal auf unter 0 Grad fallen. Die Kontaktlinsen samt Flüssigkeit können dadurch auch gefrieren. Bleibt das nur kurzzeitig so, ist das kein Problem. Die Linsen werden erst beschädigt, wenn sie mehrere Tage gefroren bleiben. Um das nicht zu sehr zu strapazieren, könnt ihr euer Linsendöschen fest verschließen und mit in den Schlafsack nehmen. So bekommen sie auch etwas Wärme ab und sollten vor dem Gefrieren geschützt sein.

Wenn es doch mal kratzt und trüb wird

Tagsüber kann sich der aufgewirbelte Sand auf der Kontaktlinse absetzen und dadurch unangenehm kratzen oder die Sicht auch mal trüben. Für so einen Fall kann man die Linsen einfach rausnehmen und kurz mit dem Reinigungsmittel abspülen oder für die ganz schnelle Hilfe bei trockenen Augen auch Augentropfen verwenden. Um das Reinigen kommt man aber nicht drum herum und das sollte auch allerspätestens am Abend nachgeholt werden.Zusätzlich schützt eine Sonnenbrille die Augen vor Schmutz.

Manchmal sind Tage dabei, da sind die Augen einfach müde, gerötet, trocken oder ein bisschen verklebt. Wenn ihr merkt, dass die Augen schon gereizt sind, dann solltet ihr besser auf die Linsen verzichten und mal einen Tag auf die Brille ausweichen. Meistens ist es am nächsten Tag schon wieder besser.

Fazit

Wer gerne draußen unterwegs ist, sollte nicht davor zurück schrecken, Kontaktlinsen zu verwenden. Auch ohne Spiegel und Waschbecken ist es möglich, die kleinen Sehhilfen mit genug Hygiene zu behandeln, sodass nichts passiert.

Auf unserer zweimonatigen Radreise nach Spanien habe ich das Zelten mit Kontaktlinsen ausgiebig getestet und solange man Reinigungsmittel dabei hat, war das alles gar kein Problem.

Das könnte noch interessant sein:

  • Ihr wollt mehr über Kontaktlinsen für unterwegs wissen? Vielleicht im Hinblick auf mehrtägige Radreisen? Dann könnt ihr bei Radissimo vorbei schauen.
  • Wenn ihr plant, mit dem Fahrrad zu fliegen, habe ich noch einen Blogbeitrag für euch.
  • Diese 7 Tipps haben mir dabei geholfen, mich auf unsere zweimonatige Radtour durch Spanien vorzubereiten. Vielleicht gefällt es euch ja auch?
  • Hier findet ihr Teil 1, Teil 2 und Teil 3 des Reiseberichtes über unsere zweimonatige Radtour nach Spanien.
  • Wenn ihr Lust darauf habt, mal wieder Wandern zu gehen, dann schaut doch mal bei meinem Beitrag über die Wanderung in der Gleirschklamm vorbei.
  • Abenteuer im Hochseilgarten Isarwinkel.

 

4 Kommentare bei „Zelten mit Kontaktlinsen und eine klare Sicht auf Reisen“

  1. interessanter Beitrag.
    Bin selbst auf eine Sehhilfe angewiesen. Aber setze auf meinen Reisen lieber auf eine Brille anstelle auf die Linsen. Denn genau das Thema mit der Hygiene hat mich immer davon abgehalten.
    Betreffend den kühlen Nächten hätte ich noch einen anderen Tipp. Auf meiner letzten Reise im Herbst nach Norwegen wurde es in der Nacht jeweils auch sehr frisch. Ich habe dann für die Sachen, welche den Frost nicht vertragen, eine Termotasche besorgt. Darin fällt die Temperatur nicht so tief wie draussen.

    1. Hallo Marco!
      Super Tipp mit der Termotasche, so kann man dann wirklich sicher stellen, dass nichts passiert. Ist bei mehreren Übernachtungen in der Kälte wahrscheinlich viel besser, als das Döschen nur in den Schlafsack mitzunehmen. Danke! 🙂

  2. Sehr gute Tipps!

    Trage selber Kontaktlinsen (Monatslinsen) gerade auf Reisen viel lieber als eine Brille. Die stört mich dann schon sehr….

    LG Hendrik

    1. Hallo Hendrik!
      Freut mich, dass dir der Beitrag gefällt! 🙂 Ich trage auch lieber Kontaktlinsen und muss auch zugeben, dass meine Brille mittlerweile gar nicht mehr die richtige Stärke hat.
      LG Silvia

Schreibe einen Kommentar

*

Ich stimme zu