Home Abenteuer Wandern im Chiemsee-Alpenland & Abenteuer im Grünen: Gipfelglück und Schmankerl garantiert!

Wandern im Chiemsee-Alpenland & Abenteuer im Grünen: Gipfelglück und Schmankerl garantiert!

Von Silvia
Kuh auf dem Hochries wandern im Chiemsee alpenland

Anzeige  Ihr sucht nach einer Wanderregion  mit einem guten Mix aus Bergtouren, Radwegen und Kulturangebot? Dann werdet ihr im Chiemsee-Alpenland auf eure Kosten kommen. Vom Chiemsee bis zu den Bergen ist für jeden etwas geboten. Ich nehme euch mit zu meinen schönsten Wanderungen in der Region und zeige euch, was ihr noch alles erleben könnt.

Das hat das Chiemsee-Alpenland zu bieten

Das tolle an dieser Region ist, dass hier eine Vielfalt an Aktivitäten vor der Haustüre wartet. Auf dem Chiemsee tobt ihr euch im Wassersport aus oder tuckert gemütlich mit dem Schiff zur Insel Herrenchiemsee und der Fraueninsel, um dort die Kultur zu genießen. Gleichzeitig findet ihr rund um den See und im Umland schöne Radwege, die mitten durch die Natur führen.

Wenn ihr auch auf Bergabenteuer steht, werdet ihr Richtung Berge fündig. Hier gibt es Wandertouren für jeden Geschmack – Vom lässigen Spaziergang bis zur fordernden Gipfeltour. Für Shopping und Sightseeing steht die Stadt Rosenheim auf dem Programm. Erholung findet ihr in der Therme in Bad Aibling. Ihr seht schon, es gibt viel zu entdecken!

Ausblicke im Chiemsee Alpenland

Sieht das nicht beeindruckend aus?

So kommt ihr hin

Ich nehme meistens den Zug von München in Richtung Kufstein. Auf der Strecke gibt es einige Bahnhöfe (wie zum Beispiel Brannenburg oder Flintsbach am Inn), von denen ihr direkt los wandern könnt. Weiter abseits von der Zugstrecke findet ihr ein breites Netz aus Wanderbussen, die euch zu gut gelegenen Startpunkten bringen. Ein guter Ausgangspunkt für eure Wanderungen sind die Städte Rosenheim oder Bad Aibling. Beide liegen auf der Zugstrecke und nur knapp 40 Minuten Fahrzeit von München entfernt.

Bei meinem Ausflug ins Chiemsee-Alpenland habe ich in Bad Aibling übernachtet und bin von dort aus mit dem Wanderbus gestartet, aber dazu später mehr. Falls ihr in München wohnt, bieten sich auch Tagesausflüge mit dem Bayernticket an.

Blick auf die Mangfall vom Radweg aus

Am Mangfallradweg entlang geht es Richtung Berge.

Wandern im Chiemsee-Alpenland: Die schönsten Touren für Gipfelstürmer & Genießer

Ich bin gerne in der Region unterwegs und liebe es, durch die Wälder zu streifen und Gipfel zu besteigen. Perfekt, wenn ihr keine Lust auf überlaufene Wege oder sogar Anstehen am Berg habt, aber trotzdem das Gipfelglück auskosten wollt. Hier meine Lieblingstouren in der Region, die ich euch ans Herz legen möchte. Solltet ihr noch wenig Wandererfahrung haben, dann schaut euch meinen Beitrag zum Thema Wandern für Anfänger an. Habt ihr Lust, mal alleine unterwegs zu sein, hilft euch mein Beitrag zum Alleine Wandern weiter.

Samerberg: Gipfelabenteuer & Käsespätzle auf der Hochries

Unser erstes Highlight führt uns in die Gemeinde Samerberg. Der Samerberger Wanderbus bringt uns von Rosenheim oder Bad Aibling aus ganz entspannt zu verschiedenen Haltestellen, von wo aus wir die Gegend erkunden. Meine Wanderung startet am Wanderparkplatz Spatenau und führt durch den Wald und später über Wanderwege zum Gipfel. Knapp 600 Höhenmeter wollen bewältigt werden. Unterwegs treffe ich auf Kühe und je höher ich aufsteige, desto beeindruckender wird der Ausblick. Das Tolle beim Wandern im Chiemsee-Alpenland: Hier findet ihr ruhige Waldwege, aber auch felsige Gipfel. So ist für jeden Geschmack etwas dabei.

wandern im chiemsee alpenland mit gipfel

Mit diesen Ausblick werden wir auf dem Hochries belohnt.

Oben angekommen gibt es erst einmal eine Stärkung in der Hochrieshütte. Der Gipfel ist auch ein perfekter Ausgangspunkt für Gleitschirmflieger. Während ich meine Käsespätzle verschlinge, könnte ich die lautlosen Gleiter ewig beobachten.

Gleitschirmflieger Hochries

Die Hochries ist ein perfekter Startpunkt für Gleitschirmflieger.

Nach unten führt entweder ein Wanderweg über die Käser-Alm oder eine Seilbahn. Von der Bergstation bringt mich eine geräumige Gondeln beinahe schwerelos zur Mitte des Berges. Spannend wird es dann ab der Mittelstation: Ab jetzt gibt es eine Seilbahn mit Einzelsitzen, unter mir brettern Mountainbiker durch den Bikepark ins Tal. Ob ihr nun den Weg zu Fuß oder mit der Bahn wählt, die Hochries ist auf jeden Fall eine wunderschöne Wanderung mit wunderschönem Ausblick und herzhaften Schmankerln! Hier geht es zur Tourenbeschreibung.

Der Klassiker: Den Wendelstein von Brannenburg aus besteigen

Ein sehr beliebter Gipfel in der Region ist der Wendelstein. Viele fahren direkt mit der Zahnradbahn zum Gipfel, doch wenn ihr Lust auf eine leichte aber abwechslungsreiche Bergtour habt, solltet ihr diesen Gipfel unbedingt selbst besteigen. Wir sind direkt von Brannenburg aus gestartet und haben uns über Almwege nach oben geschlängelt. Bis zum Gipfel haben wir knapp 1.300 Höhenmeter bewältigt. Ich liebe das Gefühl, wenn die Umgebung allmählich felsiger und die Vegetation spärlicher wird.

Weg zum Wendelstein

Der Weg auf den Wendelstein ist gut begehbar.

An sich ist der Aufstieg zum Wendelstein nicht schwierig, bis wir dann am Gipfel angekommen sind, haben wir aber trotzdem gut fünf Stunden gebraucht. Oben erwartet uns eine große Terrasse mit Bierbänken und das Wendelsteinkircherl wirkt auf den ersten Blick etwas skurril, an einem Ort wie diesem. Wir haben erst einmal oben Brotzeit gemacht und den Ausblick genossen. Werft bei der Gelegenheit auch einen Blick in das Kircherl, immerhin ist es auf 1.720m die höchstgelegene Kirche Deutschlands.

Wendelstein mit Ausblick

Der Wendelstein ist auch immer ein Highlight

Anstatt uns an den Abstieg zu machen haben wir uns für die Talfahrt mit der Wendelsteinbahn entschieden und sind so nach Bayrischzell hinab gefahren, von wo aus es mit dem Zug wieder nach Hause ging. Die Tour findet ihr hier.

Gipfeltour für Abenteurer auf den Riesenkopf

Diese Tour ist das Richtige für Abenteuerlustige. Von Flintsbach am Inn aus starten wir direkt am Bahnhof. Sobald wir die Teerstraße verlassen führt uns der Weg durch den Wald, vorbei an einem Wasserfall und an neugierigen Kühen. Wir gehen weiter in Richtung Maiwand und hier gibt es keinen befestigten Wanderweg mehr. Um auf dem abschüssigen Gelände nicht zu rutschen, solltet ihr auf jeden Fall trittsicher sein. Auf diesem Weg findet ihr auch Warnschilder, dass der Weg zur Maiwand nur von erfahrenen Berggehern in Angriff genommen werden soll. Wenn euch das zu heikel ist, nehmt ruhig einen anderen Weg außen rum, wie zum Beispiel diesen hier.

Wandern im Chiemsee alpenland zur Maiwand

Mit Blick auf die Maiwand machen wir entspannt Brotzeit.

Direkt vor der Maiwand machen wir erst einmal Brotzeit. Wir müssen nicht bis zum Gipfelkreuz, da der restliche Weg sehr schmal und die Absturzgefahr dadurch hoch ist. Ich finde den Blick auf das Gipfelkreuz richtig gut und bin auch so damit zufrieden.

Wandern zum großen Riesenkopf

Unsere Tour zum großen Riesenkopf steckt voller wunderschöner Ausblicke

Weiter geht es bis zum Riesenkopf. Oben angekommen machen wir erst einmal Pause, bevor es weiter geht. Wir haben nun die Wahl, ob wir noch den Rehleitenkopf mitnehmen oder ob wir direkt absteigen. Wenn ihr Lust auf eine Einkehrmöglichkeit habt, dann bieten sich die Hohen Asten auf dem Weg nach unten an. Da wir unsere Brotzeit dabei hatten, geht es für uns über die Riesenkopfalm wieder nach unten. Unterwegs kommen wir noch an der Burgruine Falkenstein vorbei, bevor wir in Flintsbach wieder in den Zug hüpfen. Diese Tour erfordert Erfahrung und ist dann abwechslungsreich und abenteuerlich. Unsere Tour findet ihr hier.

Wasserfälle entdecken bei Flintsbach

Wenn ihr Lust auf eine kleine und entspannte Tour bei Flintsbach habt, dann schaut doch bei den nahegelegenen Wasserfällen vorbei. Diese Tour ist besonders an heißen Sommertagen perfekt – die Wasserfälle sind nicht nur beeindruckend anzusehen, sondern erfrischen auch.

Wasserfall bei Flintsbach

Diesen und noch andere Wasserfälle könnt ihr bei Flintsbach bestaunen.

Südlich von Flintsbach am Inn taucht ihr in die Waldwege ein. Unterwegs kommt ihr an mehreren Wasserfällen vorbei, die nicht nur toll zum Ansehen sind sondern sich auch perfekt als Fotomotiv eignen. Wenn ihr also Lust auf einen entspannten Spaziergang durch den Wald habt, dann sollte euch diese Tour gefallen. Am Ende kommt ihr in Fischbach am Inn raus, was nur eine Zugstation nach Flintsbach am Inn kommt. Somit könnt ihr stressfrei wieder nach Hause fahren. Diese Tour ist zwar nicht besonders fordernd, dafür aber perfekt für einen entspannten Tag im Wald. Die Route findet ihr hier.

Tour durch den Wald

In Flintsbach erwarten euch tolle Wälder.

Natürlich gibt es noch viele weitere Wanderungen im Chiemsee-Alpenland. Um euch auf den Geschmack zu bringen, habe ich euch eine kleine Auswahl gezeigt, was möglich ist. Wenn ihr mehr Inspirationen wollt, schaut einfach hier vorbei, auf der Seite findet ihr noch mehr Touren und Tipps zur Region. Wenn ihr eure Touren selbst planen wollt, findet ihr in diesem Artikel Tipps zur Tourenplanung.

Das könnt ihr im Chiemsee-Alpenland noch erleben

Neben den Wander-Highlights hat das Chiemsee-Alpenland noch einiges mehr zu bieten. Damit ihr bei eurem Besuch ein rundes und abwechslungsreiches Programm habt, zeige ich euch ein paar Dinge, die ihr zusätzlich zu den Wandertouren erleben könnt.

Sightseeing in Rosenheim

Wenn ihr in der Region unterwegs seid, lohnt sich ein Zwischenstopp in Rosenheim auf jeden Fall. Besucht den Max-Josefs-Platz, um den Trubel der Stadt mitzunehmen oder erholt euch im saftig grünen Riedergarten. Fans der Rosenheim-Cops werden hier einige Gebäude aus der Serie wieder erkennen und es gibt sogar eine Stadtführung, bei der ihr die Drehorte besucht. Wenn ihr Lust auf spannende Ausstellungen habt, solltet ihr dem Lokschuppen einen Besuch abstatten.

Rathaus in Rosenheim

Das Rathaus in Rosenheim sollte allen Fans der Rosenheim-Cops bekannt vorkommen.

Bei unserem Besuch in Rosenheim war gerade der Sommer in der Stadt (eine Reihe von Ersatzveranstaltungen für das ausgefallene Herbstfest) in vollem Gange. Fahrgeschäfte, bunte Luftballons und der Duft von gebrannten Mandeln haben uns durch die Stadt begleitet. Bei Kathi von Kulturtänzer findet ihr zusätzlich noch Eindrücke von ihrem Besuch im Lokschuppen.

Bei einer Radtour durch die Natur cruisen

Rund um Rosenheim gibt es einige tolle Radwege, auf denen ihr die Gegend erkunden könnt. Wir sind auf dem Mangfall-Radweg über Kolbermoor nach Bad Aibling geradelt. Das coole daran: Wir sind direkt in Rosenheim gestartet und waren sofort in der Natur entlang der Mangfall. Besonders schön ist die Innspitz, an der die Mangfall in den Inn fließt. An dieser Stelle seht ihr an den unterschiedlichen Farben genau, an welcher Stelle die beiden Gewässer ineinander fließen.

Innspits am Mangfallradweg

Hier seht ihr, wie die Mangfall in den Inn fließt.

Bei einem Zwischenstopp in Kolbermoor solltet ihr unbedingt in der Konditorei Kuchenträume bei der alten Spinnerei vorbei schauen. Die Auswahl zwischen den ganzen Torten und Kuchen fällt wirklich nicht leicht, die offene Backstube mitten im Café lädt auf jeden Fall zum Bleiben und zum Durchprobieren ein. Bei Britta von Myhappyplaces findet ihr noch mehr Eindrücke zu Rosenheim, den Aktivitäten drum herum und noch ein paar Bilder der Konditorei.

Kuchenträume Kolbermoor

Kuchenträume Kolbermoor Auslage

Nach der Kuchen-Stärkung radeln wir bis Bad Aibling weiter, als die ersten Regentropfen auf uns herab prasseln. Wir treten nochmal ordentlich in die Pedale, werden richtig schön nass und genießen den warmen Sommerregen. Für uns geht es in Bad Aibling zum Frischmachen ins Hotel. Wenn ihr Lust habt, dem Mangfall-Radweg weiter bis nach München zu folgen, dann findet ihr hier die komplette Route.

Am Chiemsee die Seele baumeln lassen & Kultur erleben

Natürlich darf der Chiemsee nicht fehlen, wenn ihr in der Gegend seid. Bei meinem Ausflug in das Chiemsee-Alpenland war ich zwar nicht nochmal dort, allerdings verbringe ich warme Sommertage gerne dort im Wasser. Hier könnt ihr in der Sonne liegen, eine Runde schwimmen oder eine Wassersportart, wie z.B. SUP oder Kajaken ausprobieren.

Mit dem Boot schippert ihr zu den beiden Inseln. Dabei ist ein Besuch des Schlosses Herrenchiemsee Pflicht. Auf der Fraueninsel lohnt sich ein Spaziergang vorbei am Benediktinerinnenkloster, traditionellen Töpfereien und Fischerei-Betrieben.

Mein Übernachtungstipp in Bad Aibling

Um die Region vollkommen genießen zu können, muss natürlich auch die Unterkunft passen. Wir durften das Romantik-Hotel Das Lindner kennen lernen und ich war von meinem Aufenthalt so begeistert, dass ich euch dieses Hotel absolut empfehlen möchte. Schon als ich das große Zimmer betrat war ich hin und weg. Ein riesiges Bett, im Badezimmer eine Wärmelampe und viel Platz zum Ausbreiten machen die Ankunft perfekt. Und das Highlight: auf dem Tisch stand ein frisches Glas hausgemachter Obazda mit Breze und Weißbier. Noch besser geht es nicht, oder?

Zimmer im Romantikhotel das Lindner

Frühstück im Das Lindner

Wer kann bei diesem Frühstück „Nein“ sagen?

Obazda im Das Lindner

Der Obazda war einfach ein Traum!

 

Im Restaurant und in der Schwemme erwarten euch typisch bayerische Schmankerl und hausgemachte Kreationen. Besonders gut finde ich es, dass auch darauf geachtet wird, die Zutaten möglichst regional einzukaufen und das schmeckt man auch. Passend dazu gibt es eine breit gefächerte Weinkarte und auch eine Auswahl an Schnäpsen.

Das Lindner in Bad Aibling

Das Lindner ist die perfekte Adresse für Genießer.

Zum Frühstück können wir zwischen verschiedenen Varianten wählen: Klassisch, süß, vital oder herzhaft  stehen auf dem Programm und das Frühstück kann sich sehen lassen. Auf kleinen Türmchen erwarten uns verschiedenste Frühstücks-Schmankerl, hausgemachte Marmelade und was auch immer das Herz begehrt. Ich habe mich für das süße Frühstück entschieden und die Bilder sprechen für sich. Wenn ihr in Bad Aibling seid, solltet ihr das Lindner auf keinen Fall verpassen! Evelyn vom Landmeedchen Blog zeigt euch, was sie an diesem Wochenende alles erlebt hat.

Natur pur beim Wandern im Chiemsee-Alpenland

Ihr seht also, die Region um Rosenheim und den Chiemsee ist vielfältig, wenn ihr in der Natur aktiv sein wollt. Ich genieße die bayerische Gemütlichkeit jedes Mal, wenn ich in der Gegend bin und finde es toll, draußen unterwegs zu sein, Gipfel zu besteigen oder eine Auszeit am Wasser zu genießen. So wird das Wandern im Chiemsee-Alpenland perfekt abgerundet. Falls ihr auf den Geschmack gekommen seid, findet ihr hier noch weitere Wanderungen in Bayern.

Habt ihr schon einmal euren Urlaub  im Chiemsee-Alpenland verbracht? Wenn ja, wie war es für euch und was habt ihr gemacht?

* Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Bloggerreise, bei der ich die Region entdecken durfte. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

 

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

*

Ich stimme zu